Operation Salomon

abseits vom mainstream - heplev

Heute vor 25 Jahren begann „Operation Salomon“ („Kassa Kebede“), mit der Israel äthiopische Juden nach Israel, nach Hause brachte. Die äthiopischen Juden sind ein Rätsel. Sie haben ihre eigene Geschichte, wie sie entstanden. Ob das so stimmt, wissen wir nicht. Aber sie hielten sich lange für die einzigen überlebenden Juden der Welt.

In Äthiopien lebten sie lange frei, wurden aber zunehmend verfolgt. Sie träumten davon nach Jerusalem zurückzukehren. Von November 1984 bis Januar 1985 konnten ca. 8.000 von ihnen mit einer Luftbrücke (aus dem Sudan) nach Israel gebracht werden. Dann wurde die Aktion publik und die arabischen Staaten sorgten dafür, dass dieser Weg geschlossen wurde.

Erst im Mai 1991 gab es wieder die Möglichkeit die „Beta Yisrael“ heimzuholen. Bis dahin hatten sich Tausende von ihnen in und um die israelische Botschaft in Addis Abeba „niedergelassen“. Die Regierung Israels stellte 24 C-130 Hercules und zehn zivile Flugzeuge…

Ursprünglichen Post anzeigen 82 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s